Känguru-Wettbewerb 2021
Wer knobelt am besten?

Känguru-Wettbewerb_2021_1.JPG

Freude an mathematischem Denken und selbständigem Arbeiten – das sind die Hauptziele des Känguru-Wettbewerbs, einem Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in mehr als 80 Ländern weltweit. Er findet jedes Jahr am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern statt. Der freiwillige Klausurwettbewerb wird normalerweise an den Schulen unter Aufsicht geschrieben. Dabei sind in 75 Minuten zwischen 24 und 30 Aufgaben je nach Klassenstufe zu lösen. Das „Känguru der Mathematik“ ist auch unter Schülerinnen und Schülern in Deutschland sehr beliebt und so nahmen – trotz Corona – diesmal bundesweit 310.000 Schülerinnen und Schüler aus 5.900 Schulen teil. In diesem Jahr knobelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Hause statt in der Schule und trugen ihre Antworten über einen Internetlink online ein.

An der Brüder-Grimm-Schule beteiligten sich 16 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9 aus allen Schulzweigen. Als Preis erhielten alle neben ihrer Urkunde ein Känguru-Knoten-Puzzle. Den ersten Platz an der BGS belegten mit jeweils 97,5 von 120 möglichen Punkten Chiara Kapinsky aus der F6b und Silas Wolf aus der G5a. „Wir freuen uns“, so Gymnasialzweigleiter Rainer Otte, „dass wir besonders begabte Schüler durch unsere Kooperation mit der Universität Kassel speziell fördern können. Silas nimmt an dem Mathematik-Programm seit April teil.“

Mathematiklehrerin Kerstin Knauft, Organisatorin des Känguru-Wettbewerbs an der BGS, gratulierte den punktgleichen Siegern zu ihren ausgezeichneten Ergebnissen und überreichte ihnen die Preise: ein Känguru-T-Shirt, einen BGS-Rucksack, eine Känguru-Broschüre mit weiteren Knobeleien und Leuchtmarker.

Dr. Claudia Nitschke



MINT     Umweltschule     Schule gegen Rassismus     Ganztagsschule     Schule&Gesundheit