Brüder-Grimm-Schule und Collège Charles Léandre erneuern den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag

Dass ihnen der Frieden und die Einheit Europas am Herzen liegen und sie deshalb den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag zwischen den Schulen erneuern wollen, besiegelten die Schulleiter der langjährig befreundeten Brüder-Grimm-Schule und Collège Charles Léandre im Rahmen der Austauschfahrt 2019 noch einmal. Damit taten sie es Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatspräsident Emmanuel Macron gleich, die am 22. Januar 2019 (dem deutsch-französischen Tag) in Aachen mit dem Aachener Vertrag den 1962 geschlossenen Elysée Vertrag erneuerten.

Durch ein sogenanntes „appariement“, einen offiziellen Freundschaftsvertrag zwischen beiden Einrichtungen, bekräftigten Ute WALTER und Bernard MASSON ihren ausdrücklichen Wunsch, dass den Kontakt zwischen ihren deutschen und französischen Schülern auch in Zukunft beizubehalten und weiter zu intensivieren.

Die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages vollzog sich ganz im Sinne der beiden Vorsitzenden der Partnergemeinden Wehretal und La-Ferrière-aux-Etangs. Denn sowohl für Frank Planner, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Wehretal, als auch für Madame Huguette Betrand, Präsidentin der association de jumelage in La-Ferrière-aux-Etangs ist die neuerliche Unterzeichung für die Verbindung beider Gemeinden bzw. Schulen zukunftsweisend.

Die Weiterentwicklung der Freundschaften zwischen deutschen und französischen Jugendlichen ist ein wichtiger Beitrag zum europäischen Gedanken, der durch persönliche Kontakte im Rahmen von Schülerbegegnungen mit Leben gefüllt wird.

Damit einher geht der Wunsch danach, dass sich die aktuellen wie auch zukünftigen Schüler beider Schulen dem jeweils anderen Volk öffnen, gegenseitigen Respekt der anderen Kultur gegenüber erfahren und erlernen und die Gelegenheit bekommen, gemeinsame Erfahrungen und Erlebnisse zu teilen.

Tina Pfeiffer, Fachbereich Französisch