Echange scolaire – à la Ferrière

Schüler*innen der Jahrgänge 7 bis 9 (er)leben Frankreich hautnah

Am 29. März 2019 startete in Eschwege an der Brüder-Grimm-Schule der diesjährige Frankreichaustausch zwischen Brüder-Grimm-Schule und dem Collège Charles Léandre inLa-Ferrière-aux-Etangs (Normandie).

Voller Vorfreude begannen wir die 13stündige Fahrt, die sehr unterhaltsam und kreativ gestaltet war. Noch am selben Abend erreichten wir unser Ziel, das Collège Charles-Léandre im wunderschönen Ort La-Ferrière-aux-Etangs. Wir begrüßten unsere französischen Freunde und ihre Familien mit einem selbstgeschriebenen Lied „Echange scolaire – A la Ferrière“ unserer Französischlehrerin, Mme Pfeiffer. Unsere Gastfamilien waren sehr angetan von unserem Gesang und empfingen uns sehr herzlich. Anschließend fuhren wir mit unseren corres (Austauschpartner) nach Hause, wo wir das Wochenende verbrachten und viele Aktivitäten und Veranstaltungen in der Nähe besuchten.

Am Montagmorgen trafen wir uns wieder in der Schule, wurden vom Schulleiter, Monsieur Masson, in Empfang genommen und mit einem kleinen Willkommensfrühstück herzlich begrüßt.

Anschließend unternahmen wir eine Ortsrallye, um den Ort und das Umfeld etwas besser kennenzulernen. Nach der Rallye aßen wir in der cantine zu Mittag und verbrachten den Rest des Tages im Unterricht der Franzosen, welcher sehr interessant und auch gut aufgebaut war. Die Abende verbrachten wir in unseren Gastfamilien.

Der Dienstag war mit dem Ausflug zum Mont Saint Michel ein großes Highlight und ein unglaubliches Erlebnis. Die Insel mit dem atemberaubenden Kloster ist auf jeden Fall eine Hauptattraktion in Frankreich und sehr sehenswert. Kein Wunder, dass der Klosterberg zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Anschließend fuhren wir an den StrandCarolles plage, wo Muscheln sammelten, am Strand spazierten oder uns einfach nur entspannten. Den Abend verbrachten wir zu Hause bei unseren Gastfamilien.

Am Mittwoch besichtigten wir das 24 Stunden-Museum in Le Mans, wo viele moderne und alte Rennautos und Infos über die Autorennen und Rennfahrer seit Beginn der Rennstrecke zu finden waren. Nach der Besichtigung fuhren wir zu einer Aussichtsplattform und aßen dort unsere Lunchpakete. Zu einem typisch französischen Picknick gehören: Belegte Baguettes, Chips, Wasser oder Trinkpäckchen und Süßkram.

Danach konnten wir mit unseren corres in der Innenstadt von Le Mans shoppen gehen oder einfach nur die Zeit mit Besichtigungen verbringen.

Am Donnerstagmorgen ging es erneut in die Schule und wir nahmen am Unterricht der Franzosen teil. Im Laufe des Vormittags wurden auch noch einige Interviews von Maximilian Jochmann, der sich sehr mit dem Festhalten der Ereignisse auf Kamera beschäftigte, durchgeführt. Nachdem wir in der cantine gegessen hatten, fuhren wir in einen riesigen Supermarkt, wo wir die Besorgungen für die Rückfahrt machen konnten.

Als letzte Unternehmung fuhren wir in die Biscuiterie de l´Abbaye, eine Keksfabrik, wo wir uns den Vorgang des Backens ansahen und anschließend die Kekse probieren durften. Einige von uns nutzen die Gelegenheit, die leckeren Kekse zu kaufen.

Am Abend gab es dann noch das Abschlussfest, zu dem die Gasteltern leckeres Essen für das Buffet mitbrachten und wir noch einen schönen Abend miteinander verbrachten. Am Freitag verabschiedeten wir uns nun schweren Herzens und mit vielen Tränen von unseren französischen Geschwistern und Familien und machten uns nun auf den Heimweg zurück nach Eschwege. Die Busfahrt war sehr lustig und verging schneller als die Hinfahrt.

Aaron Stanzel, G8b & Emely Schnitzer, R8a

Filmtrailer zum Frankreichaustausch von Maximilian Jochmann