Wie finde ich den richtigen Beruf?

Achtklässler erkunden Betriebe im WMK

Fa. H. Hahn MFG: Herr Rainer Stück erklärt die einzelnen Arbeitsschritte im Produktionsprozess

In diesem Schuljahr erhielten die Gymnasialschüler des Jg. 8 erstmals den sogenannten Berufswahlpass, der sie bei der Berufsorientierung unterstützen soll. Zudem nutzten die Klassen G8a und G8b die Gelegenheit, unterschiedliche Betriebe in kleinen Gruppen zu erkunden und auf diese Weise – zum zweiten Mal nach dem Girls’ & Boys’ Day in Jahrgangsstufe 7 –  in die aktuelle Berufswelt hinein zu schnuppern.

Am Dienstag besuchte eine Gruppe von 21 Schülerinnen und Schüler die Sparkasse Werra-Meißner. Sandra Stabik, Fachspezialistin für Personalentwicklung, erläuterte den Teilnehmern altersgerecht die Unternehmenskultur und -struktur, Verdienstmöglichkeiten sowie Entwicklungschancen im Unternehmen. Dann führte Marius Schill, ein ehemaliger Brüder-Grimm-Schüler, die sichtlich begeisterten Schüler durch alle Abteilungen.

Zur selben Zeit erhielt die zweite Schülergruppe beim Online-Versandunternehmen SKATEDELUXE Einblicke in die Produktpallette der Skater- und Snowboardszene. Von ca. 23 Mitarbeitern werden auf Kundenwunsch die unterschiedlichen Artikel innerhalb eines Tages nach Hause geliefert. Neben einer Führung durch das Lager in Eschwege wurden den Jugendlichen von Herrn Hahn (Leiter der Logistik) die Anforderungen an und die Ausbildungsinhalte für den Beruf des Logistik-Facharbeiters vermittelt sowie der Lager- bzw. Versandbetrieb erläutert. In lockerer Diskussionsrunde wurden im Anschluss die zahlreichen Fragen der Schülerinnen und Schüler ausführlich beantwortet.

Am Mittwochmorgen öffnete Herr Illing, einer von 14 Disponenten des Gefahrenabwehrzentrums Eschwege, für die G8a und G8b die Türen der Einsatzzentrale für Tunnelüberwachung, Notrufe und Katastrophen. Dabei vermittelte er interessante Details zu den Aufgabenbereichen der behördlichen Einrichtung des Werra-Meißner-Kreises und ging vor allem auf die Fragen der Jugendlichen ein. Im Zentrum stand die Verarbeitung von Notrufen – von der Annahme bis zum Einleiten von Rettungsmaßnahmen. Aus den Ausführungen gingen die Anforderungen des Berufes hervor und die Ausbildungszeit von immerhin fünf Jahren, die sich aus zahlreichen Feuerwehrlehrgängen und einer zweijährigen Sanitätsausbildung zusammensetzt.

Die Parallelgruppe wurde in der Firma H. Hahn MFG (Sontra) sehr herzlich vom geschäftsführenden Gesellschafter Rainer Stück empfangen, der zusammen mit Verena Krug (Assistentin der Geschäftsleitung) die einzelnen Abteilungen des seit 1965 bestehenden Unternehmens vorstellte, bevor es in zwei Führungen durch die verschiedenen Abteilungen ging, in denen Modelle, Formen und Vorrichtungen für Fahrzeuge der Luxusklasse produziert werden.

Insgesamt zeigten sich die jungen Besucher sichtlich beeindruckt: „Wir hätten nicht gedacht, dass es so viele interessante Jobs ganz in der Nähe gibt“, meinte eine Schülerin nach dem Besuch von Hahn MFG, die sich besonders für technische Berufe interessiert. „Wir haben jede Menge tolle Tipps für die Bewerbung bekommen“, so ein anderer Schüler. Einige erkundigten sich schon direkt nach einem Praktikumsplatz im nächsten Schuljahr.


Dr. Claudia Nitschke


Fotos der Betriebserkundungen



Sandra Stabik und ehemaliger Mitschüler Marius Schill stellen den Achtklässler die Sparkasse vor