Latein
Die angeblich tote Sprache lebt!

Latein_2.JPG

Die Sprache und Kultur der Römer hat die Entwicklung Europas in einzigartiger Weise geprägt. Viele Werke der europäischen Literatur sind im Dialog mit der antiken Literatur und Philosophie entstanden. Gleich fünf moderne Fremdsprachen sind direkt aus dem Lateinischen hervorgegangen. Darüber hinaus basiert der Wortschatz des Englischen wie des Deutschen zu großen Teilen auf dem Lateinischen. Wer sich also mit der lateinischen Sprache und deren Strukturen beschäftigt, lernt viele Sprachen und trainiert auch den bewussten Umgang mit der deutschen Sprache.

Das Fach Latein trägt außerdem zur Herausbildung überfachlicher Kompetenzen wie beispielsweise der Problemlösekompetenz bei und vermittelt so wichtige Schlüsselqualifikationen für Ausbildung, Studium und Beruf. Schließlich bereitet der Lateinunterricht vor auf den Erwerb des Latinums, das immer noch Voraussetzung für zahlreiche Studiengänge ist.

Latein können Schüler*innen der Brüder-Grimm-Schule im Gymnasialzweig ab Jg. 7 als zweite Fremdsprache wählen. Hilfestellung bei der Entscheidung für das richtige Fach geben eine Schnupperstunde Latein im zweiten Halbjahr des Jg. 6 sowie ein Informationsabend, an dem sich Französisch und Latein gemeinsam vorstellen und sich Gelegenheit zum direkten Vergleich und vertiefter individueller Beratung bietet.

Im Zentrum des Lateinunterrichts steht der Erwerb von fachlichem Wissen auf Laut-, Wort- und Satzebene (Sprachkompetenz), die Fähigkeit, lateinische Texte mit Hilfe geeigneter Methoden zu erschließen, zu übersetzen und zu interpretieren (Textkompetenz) sowie die Förderung von Kulturkompetenz: Die Schüler*nnen beschäftigen sich exemplarisch mit dem Fortwirken antiker Kultur und Grundfragen menschlicher Existenz. Dabei regt der Lateinunterricht zur Auseinandersetzung oder zur Identifikation an und fördert in besonderer Weise die Entwicklung personeller Kompetenz.

Die Kulturkompetenz wird speziell gefördert durch ein auf das Schulcurriculum abgestimmtes Fahrtenkonzept. Hierzu gehören eine eintägige Exkursion zur Antikensammlung im Schloss Wilhelmshöhe Kassel sowie zwei mehrtägige Studienfahrten nach Trier und nach Rom.

Die Stundentafel sieht für das erste Lernjahr 5 Stunden Unterricht im Fach Latein vor, im zweiten Lernjahr 4 Stunden und im dritten und vierten Lernjahr jeweils 3 Stunden. Die Gesamtnote ergibt sich jeweils zur Hälfte aus den mündlichen und schriftlichen Leistungen, wobei regelmäßige Vokabeltests zu den mündlichen Leistungen zählen.

SchülerInnen mit Förderbedarf bietet sich an der Brüder-Grimm- Schule außer individuellen Förderplänen die Möglichkeit zum Besuch eines Förderkurses, der durch SchülerInnen höherer Klassen während der Mittagsbetreuung durchgeführt wird.



MINT     Umweltschule     Schule gegen Rassismus     Ganztagsschule     Schule&Gesundheit